Vorstellung der Burg Wittelsbach in der Romantik


Die Burg Wittelsbach

Nach 1115 wurde der Stammsitz der Grafen von Scheyern auf die Burg in Oberwittelsbach verlegt, nach welcher sich Otto IV. von nun an benennen sollte. Die schon bestehende Burg wurde in insgesamt drei Phasen um- und ausgebaut. Die erste Burg befand sich etwa auf Höhe der heutigen Burgkirche und war mit Verteidigungswällen umgeben. In der zweiten Bauphase wurde dieser Bereich mit einer Steinmauer umgeben und zusätzlich ein ebenfalls steinernes Wohngebäude errichtet. Im Zuge der dritten Umgestaltung wurde die Burg um das Dreifache vergrößert und reichte bis in die heutige Ortsmitte des Dorfes Oberwittelsbach.