Die Stadt Aichach im 17. Jahrhundert


Die Wittelsbacher und Aichach

Aichach wurde im Zuge der wittelsbachischen Städtegründungen von den Landesherren ausgebaut und gefördert. Aichach erhielt verschiedene Privilegien und entwickelte sich im Laufe des 13./14. Jahrhunderts von einer dörflichen Siedlung zur florierenden Stadt. 1347 verlieh Kaiser Ludwig der Bayer den Aichachern das Münchner Stadtrecht, das den Handel, die Handwerker und die Bürger gegenüber der Herrschaft schützen sollte und der Stadt die Niedere Gerichtsbarkeit sicherte.

Bis 1918 waren die Wittelsbacher die Landesherren und daher war das Schicksal Aichachs in guten wie in schlechten Zeiten mit dem seiner Landesherren aufs Engste verbunden.

> Audiobeiträge zum Thema: Die Wittelsbacher und Aichach